Aktivitäten der „Identitäre Bewegung“ am Bodensee nehmen zu

Bundesweite Entwicklung macht auch vor Konstanz keinen Halt:
Aus der Antwort des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration auf eine kleine Anfrage des Konstanzer  Landtagsabgeordneten der FDP-Fraktion Jürgen Keck, geht hervor, dass die Aktivitäten der rechtsextremistischen „Identitäre Bewegung“ im Landkreis Konstanz seit Sommer diesen Jahres zugenommen haben. Die Aktivitäten, die der Regionalgruppe „Identitäre Bewegung Schwaben“ bzw. der Ortsgruppe „Identitäre Bewegung Bodensee“ zuzuordnen sind, erstrecken sich neben Internetauftritten auch auf Aktionen wie beispielsweise Informationsstände, Mahnwachen oder Plakat- und Aufkleberaktionen.

Dem Landesverfassungsschutz ist bekannt, dass einzelne Mitglieder der „Identitären Bewegung Baden-Württemberg“ einen Vorlauf in der NPD bzw. ihrer Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ haben.

Jürgen Keck betrachtet die Zunahme der Aktivitäten mit Sorge. „Diese Entwicklung, die sich bundesweit beobachten lässt, macht auch vor dem Landkreis Konstanz keinen Halt. Ich rate dazu, die rechtsextremistische „Identitäre Bewegung“ nicht zu unterschätzen und weiterhin durch den Landesverfassungsschutz beobachten zu lassen“, so Keck wörtlich.

 

Link zur Drucksache 16/2876

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.