Notsituation von Hotellerie und Gastronomie

– Zum Drei-Phasen-Konzept der Länder Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen –

In kürzester Zeit mussten viele Menschen in die Arbeitslosigkeit entlassen werden, insbesondere im Bereich Restaurant, Hotel und Tourismus. Dabei stellt die Branche in Baden-Württemberg mehr Arbeitsplätze als zum Beispiel die Automobilindustrie.

Zu den Plänen der Landesregierung, eine Sonderregelung zu einer schrittweisen Wiedereröffnung von Hotels und Gastronomie ab Mitte Mai, sagt Jürgen Keck MdL:

„Wir begrüßen ausdrücklich die von uns geforderte schrittweise Wiederöffnung der Hotels und Gastronomie unter Beachtung der nötigen Abstands- und Hygienevorschriften. Man kann nur hoffen, dass sich die Landesregierung mit der geplanten Öffnung nicht allzu lange Zeit lässt. Die Branche lebt bereits jetzt mit höchsten Hygienestandards. Einer zeitnahen Umsetzung von weiteren Hygiene- und Abstandregeln in den Hotels, sehe ich daher nichts entgegenstehen. Warum allerdings in Phase 1, ganz zu Beginn der Lockerung, die Öffnung von Tierparks, Gartenschauen und Minigolfanlagen möglich sind, aber die Außengastronomie erst in Phase 2 geöffnet werden soll, ist uns unerklärlich. Die schrittweise Öffnung muss so schnell als möglich umgesetzt werden, sonst kommen Gastronomie, Hotel und Tourismusbranche niemals ohne ein entsprechendes Hilfspaket aus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.