Unterstützung von Vereinen in der Coronakrise

– Ehrenamt und Vereine dürfen nicht übersehen werden –

Jürgen Keck, sozialpolitische Sprecher der FDP/DVP-Fraktion ist es ein persönliches Anliegen, dass die Vereinslandschaft auch nach der Krise so vielfältig bleibt wie davor: „Veranstaltungen, Kurse und Fortbildungen sind zentrale Einnahmequellen für die Vereinsarbeit, die nun seit mehreren Wochen wegbrechen. Die Landesregierung hat es versäumt, Vereine in das Hilfsprogramm mit aufzunehmen.“

Zur Bewältigung der Krise wurden durch Bund und Land Hilfsmaßnahmen in Milliardenhöhe beschlossen. Baden-Württemberg ist das Land Nummer 1 im Hinblick auf das ehrenamtliche Engagement. Die FDP/DVP-Fraktion hat daher bereits im März einen Antrag zur Unterstützung von Verein und Ehrenamt gestellt, um ein Augenmerk auf unsere Engagierten zu richten und die erforderlichen Instrumente zu entwickeln.

Der Landtagsabgeordnete hat sich im Hinblick auf die Arbeit von THW und DLRG explizit beim Wirtschaftsministerium nach Hilfemaßnahmen erkundigt und berichtet: „Nach über zwei Wochen habe ich ein dreiseitiges Schreiben erhalten, aber leider keine Antwort auf die konkrete Anfrage. Da muss ich mich dann schon auch fragen, ob sich bei der Landesregierung bisher überhaupt irgendjemand mit diesem Thema beschäftigt hat.“

Das Wirtschaftsministerium, welches für die bisherigen Soforthilfen zuständig ist, ließ lediglich verlauten, dass es die Anfrage an das Innenministerium weitergereicht hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.